Miteinander Glauben ausprobieren - die Konfirmandenzeit

Nach der Anmeldung im Juli des Vorjahres treffen sich die Konfirmandinnen und Konfirmanden regelmäßig am Mittwochnachmittag, um Themen des Lebens und des Glaubens zu diskutieren, Gemeinschaft zu erleben und einfache Übungen des Glaubens kennenzulernen. Neben neuen Liedern (selber singen kann richtig Spaß machen) geht es um die Auseinandersetzung mit der christlichen Tradition und deren Bedeutung für uns heute im 21. Jahrhundert.

In Kleingruppen wird darüber diskutiert, was die Zehn Gebote heute zu sagen haben, ob und warum beten sich lohnt oder ob man in der Schule abschreiben darf. Biblische Texte werden gelesen und hinterfragt, die Bedeutung von Taufe und Abendmahl sind Themen der Auseinandersetzung, hin und wieder werden Aktionen oder Veranstaltungen der Gemeinde mit vorbereitet oder eigene Projekte durchgeführt.

Jede und jeder soll sich mit den eigenen Gaben und Begabungen einbringen können. So sind in den letzten Jahren aus der Konfirmandengruppe Dinge vom bleibendem Wert entstanden, wie zB der Kerzentisch oder die Opfer- und Kollektenkästchen für die Kirche.

Eure Selbstverpflichtung findet ihr zusammen mit allen anderen Materialien rund um den Konfirmandenunterricht unter "gesammelt"!

Die nächsten Termine, die euch Konfis betreffen, seht ihr hier:

So., 08.07.18 10:00 Uhr
Konfi-Anmeldung für 2018/19
Mi., 18.07.18 17:30 Uhr
Konfirmandenunterricht
Mi., 19.09.18 17:30 Uhr
Konfirmandenunterricht

 

Friedensstifter auf der Burg

Eine besondere Konfirmandenfreizeit erlebten 50 Jugendliche aus Eggenstein vom 8.-12. Februar 2013 auf der Jugendburg Rotenberg. Den Schwerpunkt bildete ein zweitägiges "Friedensstifter-Training", bei dem sich die Konfirmanden mit Hilfe von Stefan Maass und Anita Schneider, beide Trainer vom Amt für Jugendarbeit der Evang. Landeskirche, mit dem Thema Gewalt und Frieden auseinandersetzen sollten. Trotz erheblichen Schlafdefizits in den Nächten entdeckte der eine oder die andere, was man tun kann, wenn einem Gewalt begegnet. Mit Übungen und Spielen, aber auch durch Diskussion und Kleingruppenarbeit ging es darum zu verstehen, wie sowohl verbale als auch körperliche Gewalt entsteht und wirkt. Am Ende standen Überlegungen zur Frage, wie und vor allem unter welchen Bedingungen man "eingreifen" könnte. Im Gottesdienst erhielten die Konfis jeweils einen "Friedenspass", der sie an die gemeinsame Arbeit erinnern soll (mehr dazu unter: www.friedensstifter-baden.de). Ergebnisse dieses Schaffens werden wir im Gottesdienst am 3. März der Gemeinde zeigen. Daneben standen wie immer Geländespiel, Nachtwanderung und kreative Workshops auf dem Programm, das dank engagierter Ehrenamtlicher sehr gut ankam. Danke an alle fleissigen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter!

Lange Nacht der Konfis 2012: Gemeinschaft erleben, Abendmahl feiern, Talente entdecken

Am Freitag, den 5. Oktober 2012, trafen sich die 55 Konfirmandinnen und Konfirmanden des Jahrgangs 2012/2013 im Gemeindehaus zur "Langen Nacht der Konfis". Nach einem zünftigen Burger-Essen ging es mit dem "Großen Preis" mit Fragen zu Gott und der Welt weiter, vorbereitet und souverän durchgeführt von den Konfi-Teamern Lukas Funk und Jacky Drebes. Anschließend konnten die Konfis aus verschiedenen Angeboten auswählen: Werwolf, SingStar, Brot backen, GuitarHero, Poker oder Tischtennis standen auf dem Programm, das sich das Crossover-Team ausgedacht hatte. Für jeden Geschmack war etwas dabei - danke an alle Helferinnen und Helfer an diesem Abend!

So macht Spenden Spaß! Konfi-Projekt "Neue Opfer- und Kollektenkästen"

Im Zuge der verschiedenen Konfi-Praktika erdachten wir uns für den Jahrgang 2011/2012 wieder ein "Holz-Projekt", das diesmal das Ziel hatte, neue Opfer- und Kollektenkästen herzustellen. Nach anfänglichem Zögern und einigen Planungstücken ("....wann wollten wir uns eigentlich treffen?") kam uns wieder einmal ein Auszubildender der Schreinerei Hauf & Dürschl zu Hilfe, der nicht nur mit seinem Fachwissen, sondern auch mit seiner Führungskraft an den Konfis weitere Erfahrungen sammeln konnte. Entstanden sind - wie wir meinen - sehr schöne robuste und schlichte Kästen, durch die wir nun (seit 1. Januar 2012) Opfer und Kollekte (beide) am Ausgang erheben und auf den sog. "Klingelbeutel" verzichten, der bisher während des Gottesdienstes durch die Reihen wanderte. Der Vorteil: Nun kann keine/r mehr behaupten, nichts über den Opfer- oder Kollektenzweck gewusst zu haben... Dankeschön an die aktiven Konfis und Dankeschön allen Spenderinnen und Spendern, denn Opfer und Kollekten haben durch diese Neuerung keineswegs (wie von manchen befürchtet) ab-, sondern noch zugenommen. Klasse Aktion!

 

Benefizabend der Konfirmanden

Am 30.03.12 fand der diesjährige Benefizabend der Konfirmanden statt. Bereits im Vorfeld war emsiges Schaffen angesagt, so dass der Abend gelingen konnte. Neben musikalischen Beiträgen, für die Michael Zandt und Sylvia Alonso als Gäste gewonnen werden konnten, gab es eine lustige "Herzblatt-Show", kleine Sketche und diverse Versteigerungen. Zu ersteigern waren neben zwei Bildern, die auf der Konfi-Freizeit entstanden sind, praktische Dienstleistungen wie einmal Rasenmähen, ein Fotoshooting, ein Frühstücks-Bringservice usw. Spannend war, wer jeweils den Zuschlag erhielt. Ob wohl alle ersteigerten Gutscheine bereits eingelöst wurden??

Kulinarisch wurden wir bestens von einem großen Konfi-Team mit Unterstützung von Oliver Deiß versorgt. Salziges und Süßes war ausreichend vorhanden. Klasse, dass zwei Konfi-Mütter sich die Mühe gemacht hatten, uns liebevoll verziertes Hefegebäck zum Verkauf zu spenden.

Der Erlös des gesamten Abends geht an das Patenkind der Kindernothilfe, das jeweils der aktuelle Konfi-Jahrgang für ein Jahr finanziert. Damit Jitu Jani aus Indien eine gute Schulbildung erhält, sind 31 € pro Monat nötig.

Schade, dass so wenige Eltern den Weg ins Gemeindehaus gefunden hatten. Danke jedoch an alle, die die Konfis unterstützt haben, gemeinsam mit uns einen schönen Abend verlebten und den Reinerlös von 344,71 € möglich machten.

Konfikerzen

Zu Beginn der Konfi-Zeit gestaltet jede Konfirmandin und jeder Konfirmand eine Kerze. Die "personalisierte" Kerze brennt danach immer sonntags im Gottesdienst - vorausgesetzt, es zündet sie jemand an... ;-) 

Sie dient nicht - wie manche meinen - zur Anwesenheitskontrolle, sondern soll dem, der sie anzündet, dazu helfen: Ich bin da. Ich gehöre dazu. Ich bereite mich jetzt darauf vor, den Gottesdienst mit zu feiern. Jesus sagt: "Ihr seid das Licht der Welt!" Es lohnt sich, darüber nachzudenken.

Da war mal nicht der Wurm drin... Bau eines Konfi-Kerzen-Tischs

Ein paar Konfis des Jahrgangs 2010/11 bauten in Zusammenarbeit mit einem Auszubildenden der Schreinerei Hauf & Dürschl einen Tisch für die Konfi-Kerzen. Nach reiflichen Planungen und Beratungen der Konfis entstand ein echtes Unikat, das mit seiner "Treppen-Trapez-Konstruktion" sogar die Anordnung der Kirchenbänke (auf der Empore) nachahmt und gleichzeitig Platz bietet für ca. 60 Kerzen. Es hat richtig gut getan, mal wieder echte Handarbeit zu erleben: Sägen, Schleifen, Leimen, Lackieren - und am Ende dann die feierliche Indienstnahme durch die Konfis. Nun bleibt zu hoffen, dass der Holzwurm so schnell nicht einzieht, aber der hat seit der Kirchenrenovierung 2004 eh Hausverbot... ;-)