Dem Schreiner Moritz Hager aus Liedolsheim über die Schulter geschaut haben sieben Konfirmandinnen und Konfirmanden bei ihrem Praktikum im März. Nach gemeinsamen Beratungen in unserer Kirche im Januar, wie und wo die Gesangbücher künftig genau lagern sollen und wie viele auf ein Regal sollen, entstand der Plan für vier Regale an den Eingängen unserer Kirche. Da die wichtigsten Arbeiten mit großen Maschinen durchzuführen waren, durften die Konfis aus Sicherheitsgründen nur die "Endmontage" übernehmen: Hier wurde geklebt und gepresst und mit Schraubzwingen fixiert. Während der Trocknungsphase zeigte uns Moritz Hager noch die verschiedenen Bereiche der Schreinerei. Die Jugendlichen konnte ihre Fragen loswerden. Nach dem Bau des Konfi-Kerzentisches (2011) und den Opfer- und Kollektenkästen (2012) sind die neuen Gesangbuch-Regale das dritte Konfi-Projekt in Folge, bei dem weder "der Wurm drin" war und bei dem die Konfis auch "niemandem auf den Leim gegangen" sind. Vielmehr haben sie selbst mit Hand angelegt und damit einen bleibenden Beitrag zur praktischen Ausstattung unserer Kirche geleistet.