Für jeden von uns ist an der Tafel bei Gott Platz und wir sind alle unendlich wertvoll

Am Freitag, den 26.10.2018 versammelten sich alle Konfis von Eggenstein an der Evangelischen Kirche, von wo wir zu einem Haus in Weisenbach fahren sollten. Die Fahrt verlief reibungslos bis auf die eine Kleinigkeit: der Bus kam die Serpentinen nicht hoch, weshalb uns Pfarrer Lang in einzelnen Schichten mit dem Kleinbus hochkutschieren musste. Alles in allem war die Fahrt aber sehr lustig. Es wurde viel gelacht und teilweise auch gesungen.

In den folgenden Tagen durchliefen wir Stationen rund um das Thema „Abendmahl“, bei denen wir Tabu gespielt, gemalt und Lückentexte ausgefüllt haben. Darüber sprachen wir auch in den Kleingruppen, wo wir herausfanden, dass für jeden von uns an der Tafel bei Gott Platz ist und wir alle unendliche wertvoll sind. Außerdem veranstaltenden wir einen Gottesdienst zum Thema Abendmahl, den wir selber vorbereitet haben. Die beiden größten Highlights der Konfifreizeit waren aber sowohl die Waldralley, bei der wir am Schluss auch einen Schatz fanden (bestehend aus 120 LolliesJ) und die lustigen Runden „Schlag den Teamer“, bei denen wir in Gruppen gegen einen Teamer antraten um verschiedene Spiele zu gewinnen (mehr oder weniger ;)).

Natürlich hatten wir auch Freizeit, in der wir unter anderem die Wanzen und Käfer beseitigten, die leider überall im Haus herumkrabbelten, Werwolf spielten, uns auf den Zimmern unterhielten oder einige Jungs schminkten. Nicht zu vergessen entstand bei den Abendgebeten, bei denen wir über unser „Highest-High“ und unser „Lowest-Low“ des Tages gesprochen haben, auch der Ohrwurm der Konfi Freizeit: „Jesus in my house“, was man die Freizeit über, überall gehört beziehungsweise gesungen hat. Abschließend lässt sich sagen, dass die ganze Freizeit ein riesiges „Highest High“ war und die Zeit viel zu schnell vergangen ist. Nun wissen wir, dass es für uns alle irgendwo einen Platz gibt und wir alle perfekt sind, so wie wir sind. Dafür und dafür, dass wir Konfis jetzt eine echte Gemeinschaft sind, wollen wir uns bei Jenny und Pfarrer Lang bedanken. Natürlich auch bei den anderen Teamern: Eva, Lucas, Max, Moritz, Niklas und Lukas ohne die das alles gar nicht funktioniert hätte und auch bei Oli, der uns die ganze Freizeit über mit leckerem Essen versorgt hat.

Bericht von Colleen Griesinger