mit Impulsvortrag und Diskussion:

Festhalten & Loslassen: Wir Eltern und unsere Jugendlichen

"Jugend ist wie Most. Der lässt sich nicht halten. Er muss vergären und überlaufen" (Martin Luther)

Mit diesem Luther-Zitat eröffnete die Sozialpädagogin Heidi Lang den Impuls beim ersten Frühschoppen im Jubiläumsjahr "500 Jahre Reformation" im sehr gut besetzten Evang. Gemeindehaus. Konfirmanden-Eltern und interessierte Großeltern, Jugendliche und Senioren lauschten einem Kurzvortrag rund ums Thema "Festhalten und Loslassen", das die Referentin anschaulich am Beispiel von Gärungsprozessen aus der Biochemie durchspielte. Schnell wurde deutlich, dass jede und jeder - selber einmal Kind gewesen - ganz viel mitbringt auf dem Weg ins Leben. So wurde deutlich: wenn sich etwas ändern soll, dann muss ich bei mir selber anfangen. Erziehung wirkt vor allem (so ein Zitat von Romano Guardini) durch das eigene Lebensvorbild, dann durch das eigene Tun und dann erst durch Worte - das scheint vor allem mit Jugendlichen immer wieder eine Herausforderung zu sein. Mit dem aktuellen Song "I love my life" von Robbie Williams, den er seinen Kindern widmet und ihnen damit sagt, was er ihnen wünscht fürs Leben, endete der Impulsvortrag. Mit wertvollen persönlichen Resonanzen aus der interessiert lauschenden Runde der Zuhörer ging der Frühschoppen mit leckerem Brunch und guten Gesprächen weiter. Nächster Frühschoppen: Sonntag, 16. Juli, 11 Uhr. Thema dann: "Leben mit Hoffnung".