2. Eggensteiner Vater-Sohn-Tour

"Die Wanderung war toll, aber die Wege waren zu einfach. Es hätten mehr Hindernisse sein sollen. Der zweite Tag war besser als der erste, weil die Wege oft nur schmale Pfade waren. Außerdem noch leichter Regen, den man im Wald aber fast gar nicht gemerkt hat."

"War schön, teilweise ein wenig anstrengend und zäh, aber tolle Natur und eine nette Unterkunft."

So lautet das Fazit zweier Jungs (jeweils 4. Klasse), die als zwei der 26 Teilnehmer bei unserer Männertour dabei waren. Diesmal ging es vom 8.-9. Juni 2013 in die Pfalz nach Rodalben. Dort erkundeten wir einige Abschnitte des "Rodalber Felsen-Wanderweges": am Samstag bei strahlendem Sonnenschein, am Sonntag zunächst noch bei leichtem Regen, der sich aber nach und nach verzog. In der Nacht dazwischen schliefen einige Kinder sogar ein paar Stunden, die Väter genossen die sonnige Terrasse des Hilschberghauses (PWV) und später die Abenddämmerung. Bis schließlich alle zur Ruhe kamen - mehr oder weniger im 6er oder 10er Zimmer... Stress gab es kaum: eine verlorene Hose, ein blutender Daumen, viele Pausen, eine Menge Zecken, eine tote Vogelkralle, leckeres Vesper und haufenweise Felsen auf Schritt und Tritt - das alles machte unsere diesjährige Tour aus. Dazu fitte Jungs, die recht motiviert dabei waren. Und Väter, die die Zeit mit ihren Söhnen und mit einander sichtlich genossen.

Insgesamt hieß es mehrfach: "Gerne wieder!" In diesem Sinne planen wir für 2014 wieder eine Tour - mal sehen, wo es uns dann hinführt!

Glaube und Zweifel: Regio-Predigtreihe

"Wohin geht der Glaube, wenn er geht? Von der (Un)gewissheit des Glaubens" - so lautete das Thema unserer gemeinsamen Predigtreihe in Leopoldshafen und Eggenstein. An drei aufeinander folgenden Sonntagen im Januar drehte sich in unseren Gottesdiensten alles um diese Frage: Was, wenn Glaube schwer fällt, sich verändert, wenn ich nicht mehr glauben kann, mein Glaube angefochten ist? Prädikant Markus Delay, Pfr. Kendel und Pfr. Lang gingen anhand biblischer sowie historischer "Zweifler" das Thema an. Fragen aus der Mitte der Gemeinde wurden gestellt - schön, dass trotz Glatteis & Co. viele dabei sein konnten. Predigten der Reihe finden Sie hier

Wenn die Seele Achterbahn fährt – Erfahrungen der Psalmbeter

Am Samstag, den 20. Oktober 2012 fand in Leopoldshafen der diesjährige ökumenische Bibeltag der kath. Seelsorgeeinheit Karlsruhe-Hardt und den beiden ev. Kirchengemeinden Eggenstein und Leopoldshafen statt. 

Drei Workshops zu den Psalmen füllten die Teilnehmer mit Leben: Das Bibliodrama zu Psalm 42, der Workshop für Jugendliche/Konfirmanden, die schweigend, aber auch kreativ sich den Psalmen annäherten und die klassische Bibelarbeit, die sowohl bildliche als auch vertonte Zugänge zu den Psalmen ermöglichte. Die Abschlussandacht in der kath. Kirche bildete mit dem anschließenden Ausklang bei einem Vesper im katholische Pfarrsaal den Ausklang.

Einen herzlichen Dank an alle, die ihre Erfahrungen und Gedanken mit uns geteilt haben und allen Mitgestaltern und Helfern.

Glaubensgespräche in Leopoldshafen

Unter der Überschrift "Historische Grundlagen des christlichen Glaubens" finden an fünf Abenden in der Evang. Kirchengemeinde Leopoldshafen Glaubensgespräche statt. Nach einem Impulsreferat ist Gelegenheit zu Gesprächen und Diskussion, die Veranstaltungen finden jeweils im Evang. Gemeindehaus in Leopoldshafen statt. Wir laden herzlich dazu ein. Näheres entnehmen Sie bitte dem Handzettel.

"Gott loben, das ist unser Amt..."

Goldenes Kronenkreuz für Dieter Wickert  

Im Rahmen des Gottesdienstes am 22. Juli 2012 wurde Dieter Wickert das Kronenkreuz der Diakonie in Gold verliehen. Die Auszeichnung wird für langjährige ehrenamtliche Tätigkeiten zum Wohl der Mitmenschen in Kirche und Diakonie vergeben. Pfr. Lang verwies in seiner Predigt auf den engen Zusammenhang von Glauben und Handeln, der sich in der Gemeinde auf vielfältige Weise widerspiegelt: "Lebe dein Leben zur Ehre Gottes und nimm Jesus als Vorbild", so die Botschaft des Sonntags.

Gemeindefest: Buntes Programm in entspannter Atmosphäre - und selten mit Regenschirm...

Das diesjährige Gemeindefest am 1. Juli eröffneten wir mit einem Gottesdienst zum Thema "Barmherzigkeit". In "interaktiver Weise" machten verschiedene Gemeindeglieder im wörtlichen Sinne "von ganzem Herzen" mit, in dem sie anfangs verteilte Herzen (mit Stichworten) während der Predigt nach vorne brachten und damit biblische Facetten zum Thema "Barmherzigkeit" aufzeigten. Der Kirchenchor und unsere Kirchenmusiker gestalteten den Gottesdienst mit, in dem sie das Thema musikalisch vertieften. Ein schöner Auftakt!

Vater-Sohn-Erlebnistour in der Wutachschlucht 2012

Vom 16. bis 17. Juni waren wir, neun Väter und zehn Jungs, auf Erlebnistour im Südschwarzwald. Nach einem Reisesegen um 7 Uhr morgens (!) in unserer Kirche (und keiner hatte verschlafen!) starteten wir pünktlich bei bestem Wetter und ebensolcher Stimmung mit zwei Kleinbussen und einem PKW Richtung Autobahn. Wie geplant kamen wir gegen 9.30 Uhr am Ausgangspunkt unserer Tour an: Wanderparkplatz Wutachmühle. Von dort aus ging es zu Fuß und mit schwerem Gepäck für die Nacht (und vor allem mit ausreichend Vesper!) durch die berühmte Wutachschlucht, mit einer Tagesetappe von 13 km, über Felsvorsprünge und durch enge Schluchtenpfade. Nass wurden auch einige, die Väter eher wegen der schweißtreibenden Temperaturen, die Jungs bei den vielen Pausen am Wasser.

Konzert der "Brothers in Brass"

Im Rahmen des Straßenfestes 2017 haben die Brothers in Brass am Samstag, den 24. Juni in der Eggensteiner Kirche wieder zwei kleine, aber feine Konzerte gegeben. Ein dickes Dankeschön an alle, die gekommen sind - und danke für alle, die am Ausgang etwas eingelegt haben! Der Erlös in Höhe von 730 Euro kommt dem Förderkreis für Diakonie und Gemeinde in Eggenstein zugute, der u.a. die Diakoniestation, aber auch die Kinder- und Jugendarbeit sowie die Kirchenmusik fördert. Danke dafür und an alle Helferinnen und Helfer beim Straßenfest insgesamt!